Über's Fechten

Die Sportart Fechten gehört neben Boxen und Ringen zu den ersten Wettbewerben der Menschheit. Seit der Antike bilden sich Zweikämpfer durch das Üben mit Blankwaffen in der Kunst des Angriffs und der Verteidigung.

In Weißwasser ist das Fechten seit 1924 eine Tradition. Zu DDR-Zeiten wurden zahlreiche Meistertitel und Spartakiadesiege errungen. So hat Klaus Haertter, Olympiateilnehmer 1980 in Moskau, seine ersten Fechtschritte in Weißwasser erlernt.

Der Fechtsport in Weißwasser wird seit 1990 bis heute ehrenamtlich weitergeführt. Durch Konrad Richter, einen von nur 120 Trainern in ganz Deutschland mit  A-Lizenz, ist ein qualitativ hochwertiges Training gesichert.

In den letzten Jahren wurden im Aktivenbereich beachtliche Erfolge erkämpft. Zweimal konnte die Finalrunde der letzten acht Mannschaften im bundesweit ausgetragenen Deutschlandpokal erreicht werden. Auch in diesem Jahr ist die Herrenmannschaft des KSV 90  im Degen bereits in Runde 4 des Deutschlandpokals eingezogen.

Aktuell trainieren ca. 25 Mädchen und Jungen regelmäßig im Verein. Unser Ziel ist es, im Nachwuchsbereich stabile Trainingsgruppen aufzubauen und regelmäßig an Wettkämpfen teilzunehmen.

Die Entwicklung unserer Fechtabteilung spiegelt sich auch in de neuesten Verbandsnews (12.03.201) wieder.
 

Das Sportfechten

Fechten ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich aus einer Kampftechnik heraus entwickelt hat. Vor ihrer Etablierung als Sportart war die Austragungsform als Duell weit verbreitet. Die historischen Ursprünge gehen auf die Verfeinerung der Waffenund der Bewegungsabläufe gegenüber Schwert- und Säbelkämpfen zurück. Heute wird mit Fechten überwiegend das Sportfechten bezeichnet; gefochten wird mit Florett, Degen und (leichtem) Säbel, Offizielle Wettkampfsprache ist französisch.

Der historische europäische Schwertkampf wird mit mittelalterlichen Schwertern ausgeübt und findet zunehmend Verbreitung.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fechten